Link zur EKHN
Link zum Dekanat Mainz
Link zu unserer Nachbarin, der ESG
Link zur Propstei Rheinhessen
Link zum Bibelmuseum

KIRCHLICHES SCHULAMT MAINZ
EVANGELISCHE KIRCHE IN HESSEN UND NASSAU

Bevollmächtigung

Allgemeine Informationen zu Weiterbildungskursen und kirchlicher Bevollmächtigung:

Lehrerinnen und Lehrer, die das Fach „Evangelische Religionslehre“ unterrichten wollen, benötigen dafür die Bevollmächtigung durch ihre Landeskirche. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau erteilt die Bevollmächtigung in der Regel nach Abschluss des 1. und 2. Staatsexamens. Die Voraussetzungen für die Erteilung der kirchlichen Bevollmächtigung können auch durch den Abschluss eines Weiterbildungskurses erworben werden, der zur staatlichen Unterrichtserlaubnis für das Fach Evangelische Religionslehre führt. Solche Kurse werden vom Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstitut der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz in jedem Schuljahr angeboten.

Lehrerinnen und Lehrer, die die kirchliche Bevollmächtigung erwerben wollen, werden vom Kirchlichen Schulamt zu einer Bevollmächtigungstagung eingeladen, die an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Region stattfindet und sich über zwei Tage erstreckt. Im Anschluss daran werden sie in einem Gottesdienst durch den Kirchenpräsidenten (oder seine Stellvertreterin) bevollmächtigt.

Da es sich bei der kirchlichen Bevollmächtigung um ein dienstliches Erfordernis handelt, erhalten Lehrkräfte für die Teilnahme an der Tagung Dienstbefreiung.

Ordnung der Bevollmächtigung für den evangelischen Religionsunterricht der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau vom 2. Januar 2016
www.kirchenrecht-ekhn.de/document/18814

 


Termine

Termin für die nächste kirchliche Bevollmächtigungstagung der EKHN:

23. August 2018 (9.00 Uhr) bis 24. August 2018 (14.00 Uhr) / EFWI-Nr. 18ER330001

Leitung: Pfarrer Dr. Christoph Meier
Dozenten: Pfarrer Thomas Höppner-Kopf, Kirchenmusiker Ronald Ehret
Veranstaltungsort: Ebernburg, Bad Münster am Stein-Ebernburg

Bitte melden Sie sich auf dem Bildungsserver des Landes Rheinland-Pfalz unter https://fortbildung-online.bildung-rp.de an. Bitte geben Sie hierzu im Veranstaltungskatalog die o. g. Veranstaltungsnummer ein.

Rückfragen beantworten wir Ihnen gerne telefonisch unter 06131-320953 oder per E-Mail an ksa.mainz@ekhn-net.de.


Rückblick

BV-Tagung Ebernburg
größere Ansicht
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bevollmächtigungstagung am 23./24. November 2017 auf der Ebernburg

Kirchenpräsident Jung führt in Mainz 100 Lehrkräfte ein.
Mehr Lesen




BV-Tagung Ebernburg
größere Ansicht
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bevollmächtigungstagung am 30./31. März 2017 auf der Ebernburg

BV-Tagung Schmitten
größere Ansicht
Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bevollmächtigungstagung am 23./24. November 2016 im Martin-Niemöller-Haus in Arnoldshain/Schmitten (Taunus)

Gottesdienst mit Kirchenpräsident Jung
größere Ansicht
Am 11. Mai 2016 wurden in der Markuskirche in Offenbach 21 junge Religionslehrerinnen und -lehrer aus Rheinland-Pfalz in einem festlichen Gottesdienst von Kirchenpräsident Dr. Volker Jung für ihren Dienst in der Schule bevollmächtigt.

TeilnehmerInnen der Bevollmächtigungstagung am 18./19. Januar 2016 in Arnoldshain/Schmitten
TeilnehmerInnen der Bevollmächtigungstagung am 18./19. Januar 2016 in Arnoldshain/Schmitten

Bevollmächtigungsgottesdienst
Überreichung der Bevollmächtigungsurkunde durch Kirchenpräsident Dr. Jung in der Christuskirche

Rund 80 evangelische Religionslehrerinnen und Religionslehrer aus dem gesamten Einzugsbereich der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sind am Mittwoch, den 8. Oktober 2014 in der Mainzer Christuskirche in ihren Dienst eingeführt worden. Bei einem feierlichen Gottesdienst überreichte ihnen der hessen-nassauische Kirchenpräsident Dr. Volker Jung die sogenannte Bevollmächtigungs-Urkunde. Die Lehrerinnen und Lehrer, von denen etwa die Hälfte aus Rheinland-Pfalz stammt, dürfen nun mit allen Rechten und Pflichten evangelische Religion unterrichten. In Deutschland erhalten evangelische und katholische Lehrkräfte neben der staatlichen Befähigung auch eine kirchliche Vollmacht, die es ihnen erlaubt, Religionsunterricht zu erteilen.

Kirchenpräsident: Religionsunterricht als Fach, um zu lernen, das Leben Gott anzuvertrauen

Bei der Einführung der Lehrkräfte in der Mainzer Christuskirche bezeichnete Kirchenpräsident Dr. Volker Jung Religion als das Fach, in dem es „immer ums Ganze geht“. Es befähige Schülerinnen und Schüler nicht nur dazu, später einen bestimmten Beruf zu ergreifen. Irgendwann würden die meisten Menschen von „tiefergehenden Fragen nach dem Leben berührt und bewegt“. Ein guter Religionsunterricht könne dann bei der Suche nach Antworten helfen, „indem Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern in die Überlieferungen der jüdischen und christlichen Tradition eintauchen“. Sie böten an, das „Leben von Gott her zu verstehen und zu führen“. Dies bedeute beispielweise, „falsche Abhängigkeiten zu erkennen“. Der Religionsunterricht mache sensibel dafür, die menschlichen Grenzen zu erkennen und sich „der Sorge und Fürsorge Gottes anzuvertrauen“.

 

BV-Tagung 2015BV-Tagung Juni 2015
Tagung am 21./22. Januar (links) bzw. am 17./18. Juni 2015 (rechts) in Arnoldshain (Taunus)


Tagung am 10./11. April 2013 auf der Ebernburg (links) und am 7./8. Mai 2014 in Arnoldshain (Taunus) (rechts)

Bericht der Allg. Zeitung Mainz vom 14. Mai 2012
162 evangelische Lehrkräfte erhalten offizielle Bevollmächtigung in Mainz Rhein Main Presse Montag, 14. Mai 2012, MAINZER KULTUR
„Ein wichtiges Arbeitsfeld“ RELIGIONSUNTERRICHT
162 evangelische Lehrkräfte erhalten offizielle Bevollmächtigung in Mainz „Religionsunterricht ist wichtig für unsere Gesellschaft“, erklärte Pfarrer Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), bei der Bevoll- mächtigung von 162 Religionslehrern zum Religionsunterricht in der Christuskirche. In zwei Gottesdiensten pro Jahr erhalten Religionslehrerkräfte aus dem ganzen Kirchengebiet der EKHN nach Abschluss ihrer Aus- oder Weiterbildung den Auftrag, evangelischen Religionsunterricht zu erteilen.
„Insgesamt sind es jedes Jahr zwischen 200 und 250 Lehrer, was eine große Zahl ist“, erläuterte Pfarrer Dr. Christoph Meier vom Kirchlichen Schulamt der EKHN in Mainz.

49 Personen aus Rheinland-Pfalz mit dabei
Dieses Mal waren 49 Lehrer aus Rheinland-Pfalz bei der Bevollmächtigung dabei. Eine davon war Clara Armbrust, die sich sehr auf diesen Tag freute: „Es ist wichtig für mich, die Religions- lehrerausbildung in diesem feierlichen Rahmen abzuschließen.“ Die Grundschullehrerin sagte, sie habe sich nachträglich, nach abgeschlossenem Studium, in Weiterbildungskursen für die Unterrichts- erlaubnis im Fach Evangelische Religion qualifiziert. Neben Grundschullehrern erhielten auch Gymnasial-, Berufsschul- und Realschullehrer wie Nils Lubitz, der Religion aus „Interesse, Neugierde und Glauben“ gewählt hat, ihre Bevollmächtigungsurkunden. Die Übergabe der Urkunde prägt sich ins Bewusstsein ein“, sagte der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau. Es sei wichtig, dass „der Religionsunterricht ein wichtiges Arbeitsfeld für unsere Kirche bleibe“, so Jung.

400 Gäste beim Gottesdienst
Insgesamt waren rund 400 Gäste während des Gottesdienstes in der Christuskirche versammelt, da die angehenden Religionslehrerkräfte von ihren Verwandten, Freunden und teilweise auch Schulleitern begleitet wurden. An der Seite des Berufsschullehrers Axel Brunk war seine Ehefrau, die die Bevoll- mächtigung miterleben wollte. „Für mich ist dieser Tag heute nach einer zweijährigen Ausbildung ein wichtiger und symbolischer Festakt“, berichtete Brunk, der Lehrer für Fachpraxis an der Berufsbildenden Schule Ingelheim ist.

Auf dem Kirchengebiet der EKHN in Hessen und Rheinland-Pfalz erteilen 6 505 Religionslehrer evangelischen Religionsunterricht in 1 698 Schulen. Dazu kommen noch einmal 946 Pfarrer im Gemeindedienst und 192 Pfarrer im hauptamtlichen Schuldienst Stand 2011).

 

© Kirchliches Schulamt Mainz 2018 | Impressum Kontakt drucken Druckversion nach oben nach oben